Historischer Verein bayerischer Genossenschaften e.V.

Symposium in der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG

VR-Vorstandssprecher Thomas Höbel, Konrad Irtel, Prof. Reinhard Heydenreuther, Dr. Silvia Lolli Gallowsky, VR-Vorstände Karl-Heinz Hempel und Johann Schöpfel.

In einer Reihe von Vorträgen wurde das Genossenschaftswesen in seinen verschiedenen Facetten beleuchtet. Erstmals außerhalb von München in den Räumlichkeiten der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG lud der Historische Verein Bayerischer Genossenschaften e.V. (HVBG) zum 10. Symposium ein, das getreu dem Motto „Genossenschaften in der Region: Tradition, Innovation, Vielfalt“ tagte.

Sieben Vertreterinnen und Vertreter ausgewählter Institutionen aus Deutschland und Österreich bereicherten das Symposium durch ihre vielfältigen Beiträge, die allesamt die historische, aber auch aktuelle Bedeutung von Genossenschaften unter verschiedensten Gesichtspunkten darstellten. Nach den Eröffnungsreden von Konrad Irtel, Vorstandsvorsitzender des HVBG, und Thomas Höbel, Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Dachau, führte Prof. Dr. Reinhard Heydenreuter geistreich und kompetent durch die Tagung, stellte die Referenten vor und leitete die anschließenden Diskussionen. Prof. Dr. Dietmar Rößl von der Wirtschafts-Universität Wien gab mit einem Impulsvortrag den Auftakt und fokussierte die Aufmerksamkeit der mehr als 60 Teilnehmer auf die Frage der „Regionalität“ als Form der Mitgliederförderung.  Die Erwartung liege im verantwortlichen Agieren von Unternehmen in der Region, so Rößl. Nur auf diese Weise entstehe eine emotionale Bindung von Menschen an Unternehmen. Die Organisatorin der Tagung Dr. Silvia Lolli Gallowsky sprach über die sich wandelnde Bedeutung der (Land-)Frauen in den Genossenschaften. Sie konnte als weitere Referenten Dr. Kai Rump, Stiftung Genossenschaftliches Archiv Hanstedt, Sana’a Wittmann, Stipendiatin Raiffeisen/Schulze-Delitzsch Stiftung Bayerischer Genossenschaften, und Prof. Dr. Hannes Weindlmaier, TU München, gewinnen.

Als Vertreter der gastgebenden Bank legten Dr. Bärbel Schäfer und Dr. Walter Koch in ihren Vorträgen dar, wie eng die Verbindung von Tradition und Innovation gerade in Dachau ist, zu verdanken dem tatkräftigen Engagement der VR Bank in kulturellem sowie sozialen Bereichen.

Dies wurde eindrucksvoll bei der Führung durch das eigene Bankmuseum und die aktuelle Kunstausstellung von Heiko Klohn bewiesen. Fazit des Symposiums war die Erkenntnis, dass die Genossenschaften ihre Region prägen, indem sie diese seit langem auf vielfältige Weise fördern und stärken. Ihre Verbundenheit mit Menschen und Institutionen wird dadurch sichtbar und als Mehrwert für die Gesellschaft erkannt.

Foto von links nach rechts:
VR-Vorstandssprecher Thomas Höbel, Konrad Irtel, Prof. Reinhard Heydenreuther, Dr. Silvia Lolli Gallowsky, VR-Vorstände Karl-Heinz Hempel und Johann Schöpfel.