Azubis zu Gast in der Hauptversammlung der Siemens AG

Azubis bei Siemens
Foto (von li nach re): Die beiden Berufsschullehrer Thomas Klinger (links und Uli Tafelmeyer (rechts) mit den Azubis der Volksbank Raiffeisenbank Dachau Thomas Schönberger, Michael Kollmair, Dominik Wagner, Peter Wagner, Lukas Lerchl, Gabriel Rauschmayer, Benedikt Klinger, Lisa Scholz und Ramona Ostermeier

Als der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Joe Kaeser seine Rede über das zurückliegende Geschäftsjahr des Unternehmens hielt, saßen unter den rund 7 000 Aktionären auch acht Auszubildende der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG. Die ordentliche Hauptversammlung des deutschen Großkonzerns fand in der Olympiahalle in München statt, „eine beeindruckende Arena“, beschreibt der Auszubildende Dominik Wagner. Zusammen mit ihren Berufsschullehrern Thomas Klinger, Uli Tafelmayer und dem  Ausbildungsleiter der Volksbank Raiffeisenbank Dachau Sebastian Schruff durften die Bank-Azubis bei diesem für die deutsche Wirtschaft wichtigem Ereignis dabei sein. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn zugelassen sind eigentlich nur Aktionäre, autorisierte Personen und Schulklassen mit einer speziellen Zugangsberechtigung. Für die Auszubildenden der Dachauer Genossenschaftsbank war dieser Ausflug in ihrem Berufsalltag also etwas ganz besonderes. Nach den Vorträgen des Aufsichtsrates der Siemens AG, des Vorstandsvorsitzenden und einer anschließenden Diskussion der Aktionäre erhielten die Auszubildenden eine spezielle Führung, die ihnen einen Einblick hinter die Kulissen der Versammlung gab. „Das war der interessanteste Aspekt unseres Besuches“, berichtet Benedikt Klinger. „Wir bekamen Hintergrundinformationen über die Arbeit in der Hauptversammlung und die Strukturen in einem so großen, weltweit tätigen Unternehmen. Für uns war das eine ganz neue Welt.“ Eine neue Welt war allerdings auch die Diskussion der Aktionäre mit dem Aufsichtsrat der Siemens AG, die zum Teil unerwartet emotional ablief. Es wurde scharf diskutiert. „Einige Redner brachten offen ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck. Faszinierend waren die Wortgefechte mit oft scharfen und ironischen Bemerkungen“, sagt Benedikt Klinger. Für die Auszubildenden der Volksbank Raiffeisenbank Dachau war dieser Ausflug eine wichtige Erfahrung. Zum ersten Mal erlebten sie live die Größe eines solchen Unternehmens, die sich allein schon im Veranstaltungsort und den vielen anwesenden Menschen widerspiegelt, eine Stimmung, die zwischen sachlichem Zahlenvortrag und aufgeheizter Diskussion schwankt, und die Arbeitsweise, die einen Einblick auf weltweite Märkte verrät.