48. Vertreterversammlung der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG

Rückblick auf das Geschäftsjahr 2015 und Ausblick.

Die Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG kann auf ein solides Geschäftsjahr 2015 zurückblicken, die Entwicklung verläuft stabil. Die beiden Aufsichtsratsmitglieder Günter Wörl und Andrea Lochner, die satzungsgemäß aus dem Gremium ausschieden, wurden einstimmig wiedergewählt.  Über die VR-RegionalFörderung wurden wieder 180.000 Euro vergeben. Insgesamt spendete die Dachauer Genossenschaftsbank 350.000 Euro zur Förderung der Region.

Die zahlreichen Gäste wurden vom Aufsichtsratsvorsitzenden Nikolaus Widmann begrüßt. Zur 48. Vertreterversammlung im ASV Theatersaal waren fast alle 114 Vertreterinnen und Vertreter erschienen. Den Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 teilten sich der Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG, Thomas Höbel, und seine beiden Vorstandskollegen Karl-Heinz Hempel und Johann Schöpfel.

Vorstandssprecher Thomas Höbel betonte, dass das Geschäftsjahr 2015 für die Dachauer Genossenschaftsbank trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase zufriedenstellend war. Das Ergebnis vor Steuern liegt auf dem Verbandsdurchschnitt, die erforderliche Eigenkapitalzuführung kann geleistet werden. Neben der Niedrigzinspolitik der EZB führte Höbel auch die überzogenen Verbraucherschutzbestimmungen und die immer absurder werdende Regulatorik als Herausforderung für die Banken an. Daneben wird die immer weiter fortschreitende Digitalisierung, mit der auch ein verändertes Kundenverhalten einhergehe, die Bankenlandschaft verändern. Thomas Höbel sieht in dieser Entwicklung aber auch eine Chance, durch die Kombination von gut ausgebildeten Beratern und neuen technischen Möglichkeiten, eine noch bessere Kundenbetreuung zu gewährleisten. Die Bank wurde im Jahr 2015 bereits durch das Marktforschungsinstitut TNS Infratest mit der Note 1,3 als Testsieger im Bereich Kundenberatung ausgezeichnet.

Begleitet von vielen Bildern ließ Thomas Höbel dann das gesellschaftliche Engagement der Genossenschaftsbank Revue passieren, wie die VR-RegionalFörderung, den 3. Firmen- und Behördenlauf, die Kunstausstellung mit Nico Kiese, die Maßnahmen der Bank zur Förderung Energiewende und die Ausflüge mit der Johannes-Neuhäusler-Schule in Schönbrunn.

In seinem Ausblick prognostizierte Höbel, dass auch 2016 ein Ergebnis auf Vorjahresniveau zu erwarten sei. Dies sei möglich durch kundengerechte genossenschaftliche Beratung in Kombination mit neuen digitalen Möglichkeiten und durch bestens geschultes und motiviertes Personal. Zum Schluss seines Vortrags leitete Thomas Höbel auf seinen Vorstandskollegen Karl-Heinz Hempel über, der einen Einblick über die diesjährige Kunstausstellung mit Georg Baselitz gab, die von Juni bis August im Schloss Dachau zu sehen sein wird.

Vorstandsmitglied Johann Schöpfel stellte im Anschluss das wirtschaftliche Ergebnis der Bank vor. Zum Jahresende erreichte die Bilanzsumme den Wert von 1 Mrd. 691 Mio. Euro und lag damit um 101 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. Das Kreditgeschäft hat sich in 2015 um 99 Mio. auf 1 Mrd. 211 Mio. Euro ausgeweitet. Auch die Kundeneinlagen wuchsen um 52 Mio. auf 1 Mrd. 269 Mio. Euro.  Der Zinsüberschuss konnte aufgrund der regen Nachfrage im Kreditgeschäft auf Vorjahresniveau gehalten werden. „In einem Szenario einer weiter andauernden Niedrigzinsphase steht die Zinsspanne bei allen Banken weiter unter Druck“, erklärte Johann Schöpfel.  „Auch künftig müssen daher alle Möglichkeiten genutzt werden, um die Kosten in einem vernünftigen Maß zu begrenzen.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende Nikolaus Widmann stellte der Bank ein gutes Zeugnis aus und bedankte sich für die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres bei Vorstand und Mitarbeitern.

Musikalisch umrahmt wurde die 48. Vertreterversammlung der Volksbank Raiffeisenbank Dachau vom Ensemble Cantori unter der Leitung von Jürgen Rothaug.