Heizkosten sparen

Energie sparen bei Wohlfühltemperaturen

Wer Heizkosten sparen möchte, kann sich an vier wichtigen Stellschrauben orientieren: Einkauf, Heizung, Dämmung und Verbrauch. Das Einsparpotenzial kann mehrere hundert Euro pro Jahr betragen. Wir erklären, worauf Eigentümer und Mieter achten können, um merklich an den Heizkosten zu sparen ohne kalte Füße zu bekommen.

Zweimal im Jahr Heizöl tanken

Der Heizölpreis kann im Laufe des Jahres um 20 bis 50 Prozent schwanken. Behalten Sie die Preise im Auge, um den günstigsten Zeitpunkt nicht zu verpassen. Holen Sie Angebote direkt bei Heizöllieferanten, über Vergleichsrechner im Internet oder Vermittler ein. Achten Sie beim Heizölpreisvergleich auch auf Endpreise, Lieferzeiten und Servicequalität des Lieferanten. Tanken Sie nach Möglichkeit zweimal im Jahr, um auf einen guten Schnitt zu kommen. Bestellen Sie mindestens 1.500 Liter oder gemeinsam mit Nachbarn. So zahlen Sie nur für eine Anfahrt und teilen sich den höheren Mengenrabatt.

Neuer Gasanbieter kümmert sich um den Wechsel

Ob Eigentümer oder Mieter – wer einen eigenen Gaszähler und Vertrag mit einem Gasanbieter hat, kann Letzteren in der Regel auch wechseln. Schon mit wenig Papierkram lässt sich viel Geld sparen. Denn der neue Versorger kündigt den Altvertrag und kümmert sich um die Umstellung. Viele Gasanbieter zahlen Neukunden einen Bonus. In einem günstigeren Tarif zahlt sich der Wechsel auch längerfristig aus. Wie viel Sie sparen, hängt von Ihrem Gasverbrauch und Wohnort ab. Achten Sie bei der Wahl des neuen Gasanbieters auf eine monatliche Zahlungsweise, eine Preisgarantie von mindestens einem Jahr und eine Kündigungsfrist von höchstens sechs Wochen.

Moderne Heizung macht unabhängiger von Öl- und Gaspreisen

Dass der Schornsteinfeger mit den Abgaswerten zufrieden ist, sagt nichts über die Effizienz Ihrer Heizungsanlage aus. Hat sich zwischenzeitlich durch eine verbesserte Dämmung der Wärmebedarf des Hauses verbessert, darf es zukünftig auch eine Anlage mit weniger Leistung sein. Bis zu 30 Prozent Heizkosten lassen sich durch eine neue Öl- oder Gasheizungsanlage sparen. Wie lange es dauert, bis sich die Investition auszahlt, hängt von der Größe des Hauses und der Art der Anlage ab. Wer in effiziente Heizsysteme investiert, spart langfristig und macht sich unabhängiger von schwankenden Öl- und Gaspreisen.

Fünf Tipps, um Energie und Geld zu sparen

  • Lüften Sie kurz und kräftig: Während die Fenster weit geöffnet sind, sollten die Heizkörperventile geschlossen sein.
  • Weg frei für Wärme: Thermostatventile und Heizflächen dürfen nicht durch Möbel oder Gardinen verdeckt werden.
  • Gluckern verboten: Mithilfe eines Entlüfterschlüssels lassen Sie die Luft aus dem Heizkörper. Dabei sollte auch der Druck im Heizungssystem geprüft und bei Bedarf Wasser nachgefüllt werden.
  • Dichte Fenster: Lässt sich ein eingeklemmtes Blatt Papier bei geschlossenem Fenster herausziehen, sollten Sie die Dichtprofile erneuern oder die Fensterflügel neu einstellen.
  • Intelligenter heizen: Nachts und bei Abwesenheit darf es etwas kühler sein. Programmierbare Thermostate können auch Mieter nachrüsten.

Hinweis auf Beratung:

Dieser Artikel gibt nur Anregungen sowie kurze Hinweise und erhebt damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen können die Energieberatung durch eine Verbraucherzentrale oder Vor-Ort-Beratung durch einen fachlich qualifizierten und unabhängigen Energieberater nicht ersetzen.