Kfz-Versicherung wechseln

Wann ein Wechsel möglich ist

Wann ein Wechsel möglich ist

Wer ein Auto fahren will, für den ist eine Kfz-Versicherung Pflicht. Doch viele dieser Versicherungen sind teurer als nötig. Auch die einzelnen Leistungen sind nicht immer gleich. Häufig lässt sich mit einem Wechsel der Kfz-Versicherung Geld sparen.

Stichtag 30. November

Die meisten Kfz-Versicherungen haben eine Kündigungsfrist von einem Monat. Dabei ist die Laufzeit in der Regel das Kalenderjahr. Wer kündigen will, muss die Kündigung also bis zum 30. November bei seinem Versicherer einreichen. Diesem muss die Kündigung bis zu diesem Termin vorliegen, der Poststempel zählt hier nicht. Sollte die Laufzeit nicht dem Kalenderjahr entsprechen, finden Sie im Versicherungsvertrag das jeweilige Ende der Versicherungslaufzeit.

Sonderkündigungsrechte

Neben der normalen Kündigungsmöglichkeit gibt es auch Sonderkündigungsrechte. Eine solche außerordentliche Kündigung greift jedoch nur, wenn besondere Gründe vorliegen. Dazu zählt zum Beispiel ein Kfz-Wechsel. Hier müssen Sie keine Frist einhalten. Auch nach einem Schadensfall besteht ein besonderes Kündigungsrecht. Dann können Sie den Kfz-Versicherungsvertrag innerhalb eines Monats nach Schadensbearbeitung kündigen. Bei einer Beitragserhöhung ohne gleichzeitige Leistungserweiterung besteht ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht von einem Monat. Diese Frist beginnt, sobald Sie die Rechnung oder Benachrichtigung erhalten haben.

Zusatzleistungen

Eine Kfz-Versicherung bietet häufig auch praktische Zusatzversicherungen. So kann ein Schutzbrief mit Leistungen wie Pannenhilfe oder Krankenrücktransport sinnvoll sein. Wer sich bei selbstverschuldeten Unfällen vor einer Rückstufung in eine höhere Schadensfreiheitsklasse schützen will, wählt einen Rabattschutz. Damit Sie im Schadensfall auf der sicheren Seite stehen, sollten Sie Ihre Kfz-Versicherung nicht nur nach den Kosten auswählen, sondern auch die für Sie vorteilhaften Leistungen im Blick behalten.